nntp2http.com
Posting
Suche
Optionen
Hilfe & Kontakt

filesystem encoding und tar

Von: Jürgen Richtsfeld (juergen.richtsfeld@gmx.at) [Profil]
Datum: 15.12.2009 08:28
Message-ID: <4b273ab4$0$1560$91cee783@newsreader03.highway.telekom.at>
Followup-to: at.linux
Newsgroup: at.linux
hi!
ich hab vor kurzem daten von einem pc (debian sid, vor ca. 4 jahren
installiert, locale ist de_AT, fs ist xfs) zu einem anderen (ubuntu 9.10,
vor wenigen wochen installiert, loacle ist en_US.UTF8, fs ist ext4) mittels
tar und netcat übertragen (weil das extrem schnell ist).

verzeichnisse mit umlauten wurden fehlerhaft angelegt, die files darin
fehlten. ich habe natürlich in der shell, in der ich gearbeitet habe auf
beiden systemen versucht, die locale auf eine utf8 zu setzen - hat aber
nichts gebracht.

bisher fand ich im netz keine lösung für mein problem. auch
kann man
scheinbar beim mount eines xfs nicht das encoding für filenames angeben
(was
bei fat und ntfs scheinbar schon geht).

schlieÃčlich habe ich die daten mit rsync auf eine externe harddisk
übertragen, und am zielsystem mit 'convmv' konvertiert und dann auf das
zielsystem kopiert.

tar ist ja eigentlich zum systembackup gemacht, und ich währe beim restore
überrascht wenn dann solche probleme auftreten, darum denke ich dass es
für
das problem eine lösung geben muss.

nun also die frage:
wie kann man mit tar files übertragen, die bei einem anderen fs encoding
wieder hergestellt werden können.

jürgen

[ Auf dieses Posting antworten ]

Antworten